Fußchirurgie

Die häufigste Ursache von Vorfussbeschwerden ist der sogenannte Hallux valgus. Je nach Ausprägung, Alter und Anspruch des Patienten steht eine Vielzahl unterschiedlicher Operationstechniken zur Korrektur des ersten Strahls zur Verfügung.

img_6103

Besteht bereits eine Einsteifung im Grosszehengrundgelenk aufgrund einer Arthrose (Hallux rigidus) kann eine dauerhafte Schmerzlinderung durch eine Resektionsarthroplastik oder durch eine Arthrodese (Versteifung) erreicht werden.
Auch zusätzlich bestehende Hammer- oder Krallenzehen können während des Vorfusseingriffes mit korrigiert werden.
Um die für Sie individuell passende Operationsmethode auszuwählen, ist eine präoperative genaue klinische und radiologische Diagnostik notwendig.

Die meisten Vorfussoperationen können in einem Knöchelblock, d.h. ohne Vollnarkose durchgeführt werden. Nach einer Hallux valgus Operation ist während der ersten 6 Wochen eine Belastung des Fusses nur mit einem Spezialschuh erlaubt. Der wöchentliche Verbandwechsel findet in meiner Ordination statt.
Bei schmerzhaften Plattfüssen, Arthrosen im Mittel- und Rückfußbereich sowie Sehnerissen (Achillessehnenruptur, Tibialis posterior Ruptur) stehen unterschiedliche Operationsmöglichkeiten zur operativen Korrektur zur Verfügung.

In einem persönlichen Beratungsgespräch in meiner Ordination können weitere Fragen zum Thema Fusschirurgie ausführlich beantwortet werden. Gerne bespreche ich mit Ihnen die unterschiedlichen Operationstechniken und erkläre Ihnen weitere Details.